21.03.2022 / komba gewerkschaft nrw

Corona, Flut, Ukraine – was können die Beschäftigten im öffentlichen Dienst noch leisten?

Landesvorstand diskutiert bei Jahressitzung über alte und neue Herausforderungen für den öffentlichen Dienst

„Sind die Belastungsgrenzen schon überschritten?“, fragte Andreas Hemsing, Landesvorsitzender der komba gewerkschaft nrw, und leitete damit die Landesvorstandssitzung, 18. bis 19. März 2022 in Wesel, ein. „Nach fast drei Jahren im Corona-Krisenmodus und der Flutkatastrophe im letzten Jahr ist der öffentliche Dienst erneut gefragt, die Herausforderungen zu stemmen, die mit den Flüchtlingen aus der Ukraine auf uns zukommen. Ohne die anhaltend enorme Einsatzbereitschaft der Beschäftigten vor Ort würde dies nicht gehen. Ihnen gebührt wieder einmal deutlich mehr Anerkennung und Wertschätzung.“

Personal und Digitalisierung sind Investitionen in die Zukunft, die Lebensversicherung der Stadt, der Kommune und des Landes, so die Personal- und Baudezernentin der Stadt Wesel Annabelle Brandes in ihrem Grußwort. Im Fokus stehen dabei besonders die Nachwuchsgewinnung und gleichzeitig die Personalpflege – ein Marathon, bei dem Führungs- und Haltungskultur eine wichtige Rolle spielen. In Sachen Digitalisierung habe der öffentliche Dienst zwar durch Corona eine große Entwicklung gemacht, allerdings wäre es Zeit, weitere, große Schritte Richtung Zukunft flächendeckend umzusetzen. „Wer aber meint, dass durch die Digitalisierung Stellen abgebaut werden können, der irrt. Nach wie vor sind die Beschäftigten unsere wichtigste Ressource“, warnt Brandes.

Ukraine: Kampf um Demokratie und Freiheit
Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Seitdem greifen die russischen Truppen mit zunehmender Härte an. Hemsing: „Dies ist auf das Schärfste zu verurteilen. Es gibt keine Legitimation für ein solches Handeln. Hier geht es um einen Kampf für die Werte Europas und der Welt, es geht um Demokratie und Freiheit. Deswegen sollten wir nicht müde werden, den Ukrainern in ihrer Heimat sowie denen, die auf ihrer Flucht bei uns angekommen sind, zu unterstützen. Lasst uns die Solidarität zur Ukraine durch weitere Hilfsaktionen ausbauen.“

Es folgten Berichte unter anderem über die aktuelle Lage im Tarif- und Beamtenbereich, der Jugend, Fachbereiche und Gremien, die nächsten Aktionen der komba bei den Tarifverhandlungen für den Sozial- und Erziehungsdienst und weitere gewerkschaftliche Maßnahmen.

Die nächste Landesvorstandssitzung der komba gewerkschaft nrw findet im Oktober 2022 statt.

Info:
Der Landesvorstand ist nach dem Landesgewerkschaftstag das oberste Organ der komba gewerkschaft nrw. Er regelt alle wichtigen und grundsätzlichen Angelegenheiten zwischen den Gewerkschaftstagen. Das Gremium besteht aus dem geschäftsführenden Vorstand, 17 Beisitzenden sowie den fünf Vorsitzenden der komba-Fachbereiche Allgemeine Verwaltung, Feuerwehr- und Rettungsdienst, Gesundheit und Pflege, Sozial- und Erziehungsdienst sowie Ver- und Entsorgung. Vertreten sind verbeamtete und tarifbeschäftigte Mitglieder, um alle Interessen gleichermaßen im Blick zu halten.

Nach oben
Kontakt

Geschäftsstelle
komba OV Mönchengladbach
Lindenstraße 47
41063 Mönchengladbach

Mail: info(at)komba-mg.de
Web: komba-mg.de

Nach oben